Aktuelles

Zwei neue Aktive Mitglieder konnte Kommandant Andreas Hubel aus der Jugendfeuerwehr übernehmen.
Felix Kastl und Kevin Prapertnik unterstützen ab sofort die aktive Mannschaft.

Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 26.03.2017


Rekordjahr für Wulfertshauser Feuerwehr


41 Einsätze, soviel wie noch nie in der Geschichte der Wehr


Einen neuen Einsatzrekord konnte Kommandant Andreas Hubel in seinem Tätigkeitsbericht vermelden. Nach dem Rekord von 33 Einsätzen im Jahr 2015 gab es 2016 eine weitere
Steigerung auf 41Einsätze. Höhepunkt war der Juli mit acht Einsätzen innerhalb von zwölf Tagen. Häufigste Alarmierungsursachen waren ausgelöste Brandmeldeanlagen, die meisten davon Fehl-auslösungen, und eilige Wohnungstüröffnungen zur Unterstützung von Polizei und Rettungsdienst.Weitere Schwerpunkte waren Brände mit zehn Alarmierungen und technische Hilfeleistungen mit acht Alarmierungen. Bei den Evakuierungsmaßnahmen aufgrund des Bombenbundes in Augsburg, stellte man am ersten Weihnachtsfeiertag eine Einsatzgruppe für das Hilfskontingent des Landkreises. Die Mehrzahl der Einsätze ist darauf zurückzuführen, dass die Feuerwehr Wulfertshausen auch tagsüber einsatzbereit ist und deshalb auch bei Einsätzen in den Nachbarorten häufig mit alarmiert wird. Damit dies auch in Zukunft so sein wird, sind neue Mitglieder für die aktive Mannschaft stets herzlich willkommen - gerne auch zur Verstärkung der Damengruppe. Die derzeit zehn jugendlichen Feuerwehranwärter werden gemeinsam mit der Nachbarwehr Stätzling ausgebildet.

Bei einem technischem Defekt an einer Heizungsanlage kam es zum Austritt von Kohlendioxid das zu Vergiftungserscheinungen bei den Bewohnern führte. Deshalb ist die Neuanschaffung eines Gasmessgerätes geplant. Wegen der vielen Wohnungstüröffnungen bekommt die Wehr zudem
ein neues Türöffnungsset.

Mit dem Einbau einer neuen Küche und dem Austausch des unsachgemäß verlegten Bodens im
Aufenthaltsraum wurde letztes Jahr die Renovierung des Feuerwehrheims abgeschlossen.
Des weiteren wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Friedberg das Einsatzfahrzeug durch den Fahrzeug- u. Gerätewart Stefan Seiler umgebaut. Der Kommandant bedankte sich bei ihm und allen freiwilligen Helfern.

Den Dank der Stadt Friedberg für die geleisteten Einsatzstunden überbrachten zweiter Bürgermeister Richard Scharold und Feuerwehrpfleger Manfred Losinger und wünschten ein unfallfreies Jahr 2017. Kreisbrandmeister Anton Steinhart lobte den guten Ausbildungsstand der Wehr. So absolvierte ein Feuerwehrmitglied den Lehrgang zum Atemschutzträger bei der Berufsfeuerwehr Augsburg. Nachdem im Jahr 2015 bereits sechs Aktive die neue Modulare Truppausbildung abschließen konnten, schlossen auch 2016 nochmals drei Aktive die Ausbildung
mit Erfolg ab.

Vorstand Karl Metzger informierte die anwesenden Mitglieder über die Hintergründe der erneuten
Satzungsänderung. Kleinere Änderungen an der Vereinssatzung hatte man bereits vor drei Jahren
beschlossen. Wegen Formfehlern waren diese Änderungen jedoch vom Registergericht abgelehnt worden. Mit Unterstützung von Mitglied und Rechtsanwalt Walter Föllmer unternimmt man einen neuen Versuch, um die Satzungsänderung vor den im nächsten Jahr anstehenden Neuwahlen
abzuschließen. Die Änderungen betreffen die Zusammensetzung, Wahl und die Zuständigkeiten der Vorstandschaft sowie das Eintrittsalter für Jugendliche. Alle Änderungen wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig angenommen.

Am 18. Februar fand wieder der alljährliche Faschingsball organisiert von den beiden Ortsvereinen - Schützenverein Wulfertshausen & Feuerwehr Wulfertshausen - statt.
Im Saal der Gaststätte Metzger erfreuten sich die zahlreichen Besucher des Balls an dem gemütlichen Ambiente, Speiß und Trank, sowie an der Musik der "Schornsteinfeger".

Wir wurden über das Hilfskontingent des Landkreises Aichach - Friedberg angefordert um bei den Evakuierungsmaßnahmen in Augsburg aufgrund eines Bombenfundes zu helfen. 9 Mann unserer Wehr unterstützen die zahlreichen Helfer. Zusammen mit den Kameraden der Feuerwehren Pöttmes und Friedberg mussten wir unterstützt durch Polizeikräfte ein uns zugeteiltes Gebiet räumen bzw. überprüfen ob auch alle Anwohner den Gefahrenbereich in eine Schutzzone verlassen hatten.

Auch dieses Jahr fand am Freitag, den 25.11.2015 wieder unser Kameradschaftsabend im Pfarrzentrum der Kirche Sankt Radegundis statt. Fördernde, passive, aktive sowie die Jugend unsere Wehr lauschten, nach einem Gottesdienst für unsere verstorbenen Kameraden den Worten unseres Kommandanten Andreas Hubel, welcher einen Jahresrückblick - mit auf einer Leinwand projizierten Diashow – wiedergab.

Für ein gemütliches Ambiente sowie Speis und Trank wurde bestens gesorgt.